Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: Presse. News. 2012. August.

USA: Schulen gegen Lebensmittelverschwendung

USA: Schulen gegen Lebensmittelverschwendung

Mit ihrer „Food Recovery Challenge“ ist die US-Umweltschutzbehörde EPA seit Jahren aktiv gegen Lebensmittelverschwendung und vermeidbare Lebensmittelabfälle. Der Ansatz: Unternehmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen sollen mit dem Programm ermutigt werden, Lebensmittel nicht mehr einfach wegzuwerfen – sondern immer die drei Alternativen zur Entsorgung im Kopf zu haben: Lebensmittelabfälle von vornherein vermeiden, Lebensmittel spenden statt wegwerfen, Lebensmittel sinnvoll kompostieren oder recyceln statt sie auf der Deponie zu entsorgen.

Wer am Programm teilnimmt, verpflichtet sich, mit entsprechenden Maßnahmen die eigenen Lebensmittelabfälle zu reduzieren. In diesem Jahr konnte die EPA eine Reihe von Bildungseinrichtungen für die Teilnahme am Programm gewinnen – von Schulen bis zu Colleges und Universitäten. Zum Beispiel in den Bundesstaaten New Hampshire und Maine. Hier nehmen unter anderem das Keene State College und das Bates College of Lewiston am Programm teil. Das Keene State College führt bereits 36 Prozent seiner Lebensmittelabfälle einer alternativen Verwendung zu – und will diese Rate im Rahmen des Programms noch auf 50 Prozent steigern.

Eine Möglichkeit dafür sind Lebensmittelspenden an Bedürftige – ähnlichem dem Prinzip der deutschen Tafeln. Laut EPA-Angaben können sich immerhin 14 Prozent aller US-Haushalte nicht genug Nahrungsmittel für den täglichen Bedarf leisten. Essenspenden von lokalen Einrichtungen, Universitäten, Krankenhäusern oder auch Restaurants, die sonst entsorgt würden, könnten „Millionen von Amerikanern ernähren“, heißt es bei der EPA.

Aber auch für die Bildungseinrichtungen, die am Programm teilnehmen, hat es einen konkreten Nutzen, Lebensmittelabfälle zu minimieren. An acht New Yorker Grundschulen ging die Initiative dazu zunächst von engagierten Eltern aus – heute können die Aktivitäten dieser „Pilotschulen“ im Sinne der EPA Vorbild für ganz New York City sein. Denn die Ergebnisse sind beachtlich: Über 200 Kilogramm Lebensmittelabfälle weniger produzieren die acht Schulen – pro Tag. Das spart rund 6.700 US-Dollar pro Jahr, die jetzt in Bildung investiert werden können. Würden alle Schulen New York Cities teilnehmen, stünden dem dortigen Bildungssystem so über zwei Millionen US-Dollar zusätzlich zur Verfügung.

 
 

Mehr Informationen

Unsere Partner

FAO

FAO

Food and Agriculture Organization of the United Nations

fao.org
UNEP

UNEP

United Nations Environment Programme

unep.org
Messe Düsseldorf

Messe Düsseldorf

Messe Düsseldorf - eine der weltweit führenden Export-Plattformen.

messe-duesseldorf.com
Messe Düsseldorf

Messe Düsseldorf

Die globale Leitmesse für die Verpackungsindustrie

interpack.com

Pressereferat interpack 2017

presserefarat