Vita

Kostas G. Stamoulis

Kostas G. Stamoulis

Assistant Director-General, Economic and Social Development Department, Food and Agriculture Organization of the United Nations

Kostas G. Stamoulis ist derzeit Stellvertretender Generaldirektor der Hauptabteilung für Wirtschaftliche und soziale Entwicklung bei der Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Er war als Direktor und trategischer Programmleiter bei der FAO für Ernährungssicherheit und Ernährung tätig. 2015 entwarf und leitete er das Strategieprogramm der FAO zur Ernährungssicherheit und Ernährung, das mehrere Disziplinen und geographischen Regionen umfasst. Zwischen 2008 und 2015 leitete er als Direktor die FAO-Abteilung „Agricultural Development Economics“. Von 2007 bis 2015 war er Sekretär des Ausschusses für Welternährungssicherheit (CFS) und spielte eine Schlüsselrolle bei der Reformierung des Ausschusses. Bevor er 1989 zur FAO kam, lehrte er als Dozent Agrarwissenschaften an der Universität Illinois in Urbana Champaign. Er verfügt über einen Abschluss in Betriebswirtschaft von der Universität Athen (Griechenland), einen Master in Agrarökonomie der Universität Georgia (USA) und hat in Agrarwissenschaften promoviert.

Five questions to Kostas G. Stamoulis

1. Welcher Aspekt des Food Waste Problems ist in Ihren Augen besonders wichtig?

Alle Aspekte (Ursachen, Maßnahmen, Lösungen und Auswirkungen – auf Umwelt, Klimawandel, Wirtschaft, Lebensmittelsicherheit) sind gleich wichtig. Der Schlüssel zum Verständnis der Ursachen und Auswirkungen von LMV ist ihre quantitative Messung auf nationaler wie sektoraler Ebene.

2. Was halten Sie für den besten Weg, um in diesem Bereich Verbesserungen herbeizuführen?

Forschung und die Einigung auf eine Methodik.

3. Können Sie bereits positive Entwicklungen in diesem Bereich entdecken?

Ja, es wurden verschiedene Methoden zur Bewertung und Messung von LMV entwickelt und sind jetzt unter realen Bedingungen in der Testphase. Aber diese Versuche sind sehr teuer und die Finanzierung zu ihrer Durchführung im gewünschten Maßstab fehlt.

4. Welche institutionellen Maßnahmen würden Sie in Zukunft gerne sehen?

Nationale Ausschüsse zur Senkung von LMV, die mit öffentlichen wie privaten Stakeholdern besetzt sind und eine Führungsrolle übernehmen, um das Problem auf nationaler Ebene und in Bereichen sowie Teilbereichen anzugehen.

5. Wie sehen Sie die Rolle der SAVE FOOD Initiative beim Kampf gegen Lebensmittelverluste und -verschwendung?

Initiativen überall in der Welt zu fördern und zu vernetzen, zur Zusammenarbeit anzuregen und Hilfestellung bei Methodik, Strategie und Politikgestaltung zu bieten.